Fallschutz

Persönliche Schutzausrüstung (PSA) gegen Absturz

PSA gegen Absturz umfasst Systeme, die das Abrutschen oder Abstürzen von Personen verhindern oder abstürzende Personen sicher auffangen sowie eine sichere Rettung gewährleisten. PSA gegen Absturz kommt immer dann zu Anwendung, wenn der Einsatz von kollektiven Absturzsicherungen aus arbeitstechnischen Gründen nicht möglich bzw. nicht zweckmäßig ist.
Hierbei unterscheidet man zwischen unterschiedlichen Systemen. Dies sind u.a.:
Rückhaltesystem
Rückhaltesysteme dienen zur Verhinderung eines freien Falls. Der Anwender wird so in seiner Position gehalten, dass er nicht in Absturzgefahr kommt und von der Absturzkante zurückgehalten wird.
Beispielhafte Anwendungsbereiche: Gerüstbau, Arbeitsbühne, Dachbau (Flachdach), Tür- oder Fensterrahmen
Auffangsystem
Auffangsysteme dienen dem Auffangen eines freien Falls aus einer Höhe von mehr als 0,5 m. Durch die verpflichtende Verwendung von Bandfalldämpfern sollen die auftretenden Kräfte so gering wie möglich gehalten werden.
Beispielhafte Anwendungsbereiche: Dachbau, Gerüstbau, schräge Ebene
Haltesystem
als Arbeitspositionssystem bei dem der Anwender durch Hineinlehnen oder Hängen eine Arbeitsposition einnehmen kann und ein freier Fall damit verhindert wird.
Beispielhafte Anwenungsbereiche: Metallstrukturen, feststehende Leitern
Auf- und Abseilsystem
zum Erreichen und Verlassen von Arbeitsplätzen einschl. Absturzsicherung.
Beispielhafte Anwerndungsbereiche: Abseilen am Doppelseil, Hängevorrichtung, enge Bereiche
Ergänzt werden diese Einsatzbereiche durch den Einsatz geeigneter und zugelassener Verbindungsmittel, Falldämpfer und Verbindungselemente.